Programm

Hier findest Du alle Filmbeiträge in fünf Wettbewerbs-Kategorien, die wir für JUNG & ABGEDREHT No. 10 ausgewählt haben. Da unser Jubiläums-Festival als Hybrid stattfindet, kannst Du Dir die Filme diesmal entweder am 22. Mai 2022 "analog" auf der großen Kinoleinwand im Hanauer Kinopolis anschauen oder sie vom 15. bis 22. Mai 2022 digital über unsere OnDemand-Seite streamen. So oder so erwarten Dich herausragende Filme, spannenden Frage-Antwort-Sessions mit den Filmemacher*innen, ein buntes Rahmenprogramm und ganz viel Herzblut für die junge Filmszene!


Kategorie "Young Professionals"

„ABENDPROGRAMM" | Korbinian Prasch, 23. Ein Mann und eine Frau sitzen sich gegenüber. Statt Köpfen tragen sie Röhrenfernseher, In ihren Händen halten sie eine Fernbedienung. Es beginnt ein ungewöhnlicher Dialog, der bald schon eskaliert...

 

„EVA" | Julia Feige, 27. Ein feministischer Kurzfilm, der sexistische Codes und subtile Abhängigkeiten der Kunst- und Modewelt entlarvt – und als Projektionsfläche und kollektive Erinnerung basierend auf realen weiblichen Erfahrungen dienen kann.

 

„KÖNIG" | Emily Ufken, 24. In einer psychologischen Klinik schildert ein junger Mann sein Abrutschen in die Automatenspielsucht. Die animierte Kurz-Doku bietet einen intimen Einblick in eine häufig übersehene Krankheit und ihre Konsequenzen.

 

„LIVE ACTION ROLE PLAY" | Johann Schilling de Courcy, 22. Lotta ist eine junge Frau – das war sie schon immer. Nur wusste das niemand. Nicht mal sie selbst. Erst durch das "Live Action Role Playing" fand sie schließlich zu sich selbst...

 

LIPOGRAMM" | Felix Bausch, 22. Der unbedingte Wunsch, einfach verschwinden zu können, die unerwünschte Reflektion sich aufdrängender Gefühle und ein unreflektiertes Gespräch, bei dem sich die Frage stellt: Warum sagt niemand etwas?

 

„WIR GEGEN UNS" | Jonas Steinacker, 23. In diesem Kammerspiel entwickelt sich aus einem eher harmlosen Betrugsfall bald eine egozentrische Mischung aus Gier und Machtphantasien, die eine Spirale aus Unterdrückung und Gewalt in Gang setzt.

 

„PARADOX" | Jakob Suranovsky, 23. Im tiefen Lockdown-Winter riskiert ein wagemutiger Hypochonder aus unbekanntem Grund alles: Er verlässt die Wohnung. Ein vielseitig deutbarer Film, der den Zuschauer zum Nachdenken anregt. 

 

„FLOWERPOT MONSTER" | David Seul, 27. Auf einem Balkon in Paris lebt eine Pflanze, die mit großen Augen ihr Umfeld durchleuchtet. Unzufrieden mit dem eigenen Sein will sie schließlich aus ihrem Blumentopf ausbrechen, was schnell in einer Katastrophe endet...

 

EWIG GAST" | Maximilian Karakatsanis, 27. Ein poetischer Dokumentarfilm über einen in die Jahre gekommenen Arbeitsmigranten aus Griechenland – und über Sehnsucht, Familie und das Dasein als sogenannter Gastarbeiter.

 

„WENN FISCHE FLIEGEN KÖNNTEN" | Birte Rauch, 25. Wenn Fische fliegen könnten – was würdest du tun? Birdy stellt sich den kniffligen Fragen einer anonymen Jury und nimmt uns mit auf eine Reise in ihre eigenwillige Gedankenwelt. 

 


Kategorie "Musikvideos"

„OQMAN SOLO – FREISCHREIBEN“ | Jonathan Thomas, 21. Nachrichten von Terroranschlägen, Ausgrenzungen und offen gelebtem Hass. Ein Künstler will sich "freischreiben", versucht sich im Eskapismus, doch die Geister holen ihn wieder ein.

 

„BROWN-EYES WHITE BOY – LILA“ | Noemi Liv Nicolaisen, 20. Ein abstraktes, atmosphärisches Musikvideo, ein performativer Umgang mit Musik und Inhalt – und ein Spiel mit Symbolik und Ausdruckskraft von Formen und Farben.

 

„PAUL SIES – NULLEBEN“ | Paul Sies, 27. Eine Reflexion über die tiefgreifende Angst vor der Mittelmäßigkeit, die den Protagonisten von einer Panikattacke zur nächsten führt. Ein tieftrauriges Musikvideo mit einem gehörigen Schuss Humor. 

 

„DIANA EZEREX – MY FIGHT“ | Carolin Glomp, 26. Nach ihrer Gefängnisentlassung muss sich eine Frau der harschen Realität eines neuen Lebens stellen. Nicht nur ihr Umfeld geht auf Distanz – vor allem sie selbst kann sich ihre Tat nicht vergeben.

 

„MICHAEL VOGT – DREAMS“ | Veit Kortenkamp, 23. Das Klima ist vollständig umgeschwungen und die Ressourcen werden knapp. Die Protagonistin wandert verzweifelt durch eine dürre Einöde – auf der Suche nach Wasser und einer blühenden Erinnerung. 

 

„ALEX & LUKAS – RADLERHYMNE“ | Lukas Brennecke, 23. Schon mal Rapper vor Fahrrädern posieren gesehen? Warum eigentlich nicht? Das Musikvideo verarbeitet satirisch Klischees rund ums Rad und setzt ein Zeichen für nachhaltige Mobilität.

 

„LAILA MONTANA – DARKENED MOON | Felix Finken, 20. Das Musikvideo zur neuen Single von Sängerin Laila Montana, das mit Perspektive und Lichtsetzung spielt und in symbolischen Bildern ein stets wiederkehrendes Mondmotiv aufgreift.

  

„TWOCOLOUREDMAN – POINT OF NO RETURN“ | Anthony Jole, 22. Das Schicksal eines jungen Liebespaares führt dazu, dass sich Beide auf ganz andere Weise Nah zueinander sind, geprägt von Schmerz, Sehnsucht und Vergebung. 

 


Kategorie "Kurzfilme 14-18 Jahre"

„DER PANTHER“ | Silas Neke, 15. Im Film wird das Alter und die daraus resultierende Einsamkeit zum Thema gemacht. Die Welt draußen ist vom Leben der Alten getrennt, die Zeit läuft unaufhörlich weiter. Und nur manchmal wird das Leben bunt erhellt... 

 

„TAKE HEART!“ | Lilith Jörg, 14. Die Barrieren sind im Kopf. Nur wenige trauen sich, aus ihrem tristen Alltag auszubrechen. Auch Leonhard hält an seinen gewohnten Tagesabläufen fest, bis er eines Tages zu einem geheimnisvollen Wasserfall aufbricht...

 

„FREUD(E)“ | Pascal Hempel, 18. Ein Mädchen versucht ihren Alltagsproblemen durch Drogenkonsum zu entfliehen. Als sie tief in ihrem Unterbewusstsein auf sich selber trifft, verläuft diese Flucht aber nicht mehr so reibungslos, wie geplant. 

 

„FEAR“ | Michael Olschewski, 17. Bedrohliche Augen in der Finsternis, nicht enden wollende Albträume – ein Junge wird immer wieder von seiner Angst heimgesucht. Erst als er sich ihr stellt, nimmt das Schrecken ein Ende.

 

„LILU“ | Alicia Ulfik, 18. Die schüchterne Poetry-Slammerin LiIla schafft es einfach nicht, ihr Lampenfieber zu besiegen. Doch dann trifft sie auf der Bühne den charmanten Gitarristen Luis, und alles ändert sich... zum Guten?

 

„COURAGE“ | Jonas Wiek, 17. SchülerInnen im Gespräch mit Zeitzeugen, Politikern und Experten. Sie gehen dabei Gründen für Rassismus in Vergangenheit und Gegenwart auf den Grund – und setzen sich für eine tolerantere Gesellschaft ein. 

 


Kategorie "Kurzfilme 19-27 Jahre"

„DER GEHÄNGTE ODER MOKSHA OF HANGATYR“ | Joshua Schweizer, 19. Ein Narr, wer seinen Augen traut. Ein Narr, wer nicht drüber hinaus schaut. Ein Narr, wer den Tod fürchtet. Ein Narr, wer vor dem Sterben flüchtet. 

 

„EFFECT 029“ | Noemi Liv Nicolaisen, 20. Ein experimenteller Zusammenschnitt aus archiviertem Bewegbild, Ton und Textmaterial schafft intime Einblicke in das Seelenleben einer jungen Frau. Ein "Film-Tagebuch" eines fast ganzen Lebens...

 

„LOST SUMMER“ | Gábor Henry Raschberger, 20. Es ist oft schwer, aus einem Muster auszubrechen,

das einen gefangen hält. Das eigene Zuhause wird zum Gefängnis, das nur verlassen werden kann, indem man sich bewusst dafür entscheidet.

 

„HOW FAR CAN A MAN SLEEP?“ | Yannik Rietsch, 24. Eine junge "Hellseherin" steckt in Geldnöten. Um mehr Einnahmen zu machen, belügt sie ihre Kunden. Doch die Kuscheltiere eines Opfers haben ein überwachendes Auge auf sie gerichtet...

 

„DER NACHTMAHR“ | Fabian Schlegel, 21. Ein Autor im nächtlichen Ringen um die richtigen Worte. Beim verzweifelten Versuch, sein Werk zu vollenden, wird er von einem Dämon heimgesucht, der zunehmend Traum, Realität und Obsession verschwimmen lässt.

 

„TAGESRHYTMUS“ | Linda Verweyen, 24. Sechs Menschen. Ein Tag, auf jeweils höchstens 30 Sekunden heruntergebrochen. Ohne Kommentar oder Wertung werden unterschiedlichste Lebensentwürfe nebeneinander gestellt. Doch was verbindet diese? 

 

„GOODBYE MOONMAN“ | Matthias Sukhanov, 21. Ein mit seinem Leben unzufriedener junger Mann kehrt an den Ort zurück, an dem er das letzte Mal glücklich war und begibt sich dort auf geheimnisvolle Spuren seiner eigenen Kindheit. 

 

„MEIN REBELLISCHES ICH“ | Elias Grünthal, 19. Ein Mädchen. Ein Junge. Ein Date. Beide Personen sind schüchtern, mit der Situation überfordert – Sprachlosigkeit macht sich breit. Zum Glück gibt es da noch zwei "rebellische Ichs"... 

 


Sonderprogramm "Regionale Helden"

"LUKE_LONG" | Laura Köhler & Leonard Mink. Luca, ein junger Cam Boy, hält regelmäßig Live-Shows auf einem Streaming-Portal ab. Als ihn ein anonymer Zuschauer bedrängt, gerät sein sonst so sicheres Umfeld ins Wanken, und er stößt an eigene Grenzen.

 

"SEE THE BIGGER PICTURE – 7MIND“ | Eline Weßkamp, 22. Der Speculative-Spot bewirbt die Meditations-App "7Mind", welche deutlich das akute Frustempfinden lindern soll – hier am Beispiel eines Landwirts, der durch Corona in Stress geriet...

 

"LONELY NIGHTS" | Daniel Schulte, 24. Social Distancing führt oft zu Einsamkeit – ein Gefühl, mit dem wir in Zeiten der Pandemie immer wieder konfrontiert werden. Der Kurzfilm gibt einen Einblick in das Seelenleben zweier junger, rastloser Studenten.

 

"DIANA EZEREX – I DON´T STOP“ | Alison Burns, 25. Das Musikvideo zeigt eine einsame Tänzerin, die auf einer leeren Bühne versucht, sich von ihren unsichtbaren Ketten zu befreien. Ihre innere Stimme treibt sie dabei immer wieder an... 

 

"DENNIS KRÄMER – MIT VOLLER KRAFT DABEI" | Sebastiano Trebastoni, 24. Ein Ordnungspolizist setzt sich ziemlich eigenwillig für "law & order" auf Hanaus Strassen ein. Eine Mockumentary über (beängstigend) leidenschaftliche Ordnungsliebe.

 


Sonderpreis "Demokratie (er)leben!"

Mit unserem Sonderpreis "Demokratie (er)leben" wollen wir politisch engagierte Filmemacher*innen würdigen, die sich für Demokratie, Vielfalt und Toleranz stark machen. Der Sonderpreis wird von einer eigenständigen Jury im Rahmen unserer Siegerehrung am 22.05.2022 im "Kinopolis"  verliehen, folgende Filme sind nominiert:

 

„OQMANSOLO – FREISCHREIBEN” / Kategorie „Musikvideos“

„ABENDPROGRAMM“ / Kategorie „Young Professionals“

„WIR GEGEN UNS“ / Kategorie „Young Professionals“

„LIVE ACTION ROLE PLAY“ / Kategorie „Young Professionals“

 „EWIG GAST” / Kategorie „Young Professionals“

 „EVA“ / Kategorie „Young Professionals“

 „COURAGE“ / Kategorie „Kurzfilme 14-18 Jahre“

 

Der Sonderpreis wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit dem Programm „Demokratie leben!“ und der Stadt Hanau, die das Preisgeld in Höhe von 1.000 € stiftet. Informationen zum Programm "Demokratie leben!" in Hanau gibt es auf www.demokratie-leben-hanau.de

 

Ablaufplan

Im Folgenden der Ablauf unseres "analogen" Festivals am 22. Mai 2022 im Hanauer Kinopolis-Kino.

12.00  – 13.00 Uhr

"Check In" der Filmemacher und Ankommen des Publikums – gemeinsames Einstimmen in unserer Festival-Lounge im Kino-Foyer mit DJ "C-Rock".

13.00  – 13.30 Uhr

Eröffnung des Wettbewerbs mit Moderatorin Dominique Marci im Kinosaal 1 – Grussworte des Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminski, unseres Schirmherrn Dominic Raacke und weiterer Ehrengäste – mit Rahmenprogramm (TBA).

13.30  – 14.30 Uhr

Wettbewerbsbeiträge Teil 1:

Kategorie "Kurzfilme 14-18 Jahre" (6 Filme) und anschließende Frage-Antwort-Runde mit den Filmemachern.

14.30  – 14.45 Uhr

Pause / Rahmenprogramm 

14.45  – 16.00 Uhr

Wettbewerbsbeiträge Teil 2:

Kategorie "Young Professionals" (10 Filme) und anschließende Frage-Antwort-Runde mit den Filmemachern.

16.00  – 16.30 Uhr

Pause – Gedankenaustausch in der Festival-Lounge.

16.30  – 17.30 Uhr

Wettbewerbsbeiträge Teil 3:

Kategorie "Kurzfilme 19-27 Jahre" (8 Filme) und anschließende Frage-Antwort-Runde mit den Filmemachern.

17.30  – 17.45 Uhr

Pause / Rahmenprogramm

17.45  – 18.30 Uhr

Wettbewerbsbeiträge Teil 4:

Kategorie "Musikvideos" (8 Filme) und anschließende Frage-Antwort-Runde mit den Filmemachern.

18.30  – 19.30 Uhr

Pause mit DJ "C-Rock" in der Festival-Lounge. In dieser Zeit zieht sich die Jury zur Beratung zurück.
Ab 19.00 Uhr läuft im Saal 1 das Zwischenprogramm "Regionale Helden", bei dem Kurzfilme von Nachwuchs-Filmemachern aus der Region gezeigt werden.

19.30  – 21.00 Uhr

Preisverleihung – Die Sieger der vier Jury-Kategorien und des Publikumspreises werden bekannt gegeben und ausgezeichnet. Zudem werden zwei Sonderpreise verliehen (Sonderpreis des ZONTA-Clubs & Sonderpreis "DEMOKRATIE (ER)LEBEN!"). Mit Rahmenprogramm (TBA).

ab 21.00 Uhr

Ausklang in der Festival-Lounge im Kino-Foyer mit DJ "C-Rock".

FAQ

Wie findet das Festival diesmal statt – nur online, oder auch endlich wieder "analog" im Kino?

 

Sowohl als auch! JUNG & ABGEDRERHT No. 10 findet als Hybrid statt. Am 22. Mai 2022 laufen alle Wettbewerbsfilme wie gewohnt auf der großen Kino-Leinwand im Hanauer Kinopolis – dort gibt es auch wieder ein spannendes Rahmenprogramm, unsere Festival-Lounge mit Infoständen / Party-Bereich und eine feierliche Siegerehrung. Wer es nicht ins Kino schafft, der kann zwischen dem 15. und 22. Mai alle Festival-Filme und diverses Bonusmaterial über unsere OnDemand-Seite streamen. Dazu werden im Folgenden noch einige Fragen beantwortet...

 

Wo finde ich die Filme online, was kosten sie, und gibt´s auch was umsonst?

 

Die hier beschriebenen Filme können auf unserer Vimeo Festival-Seite entweder im Rahmen von einzelnen "Kategorien-Streams" (z.B. alle Wettbewerbsbeiträge aus der Kategorie "Young Professionals") für 2,00 € oder im Komplettpaket (alle fünf Kategorien-Streams mit allen Filmen des Wettbewerbs) für 7,50 € gestreamt werden. Der Streaming-Zeitraum beträgt jeweils 24 Stunden.

 

Neben den kostenpflichtigen Wettbewerbsbeiträgen kann auf der Festival-Seite umfangreiches Bonusmaterial kostenfrei aufgerufen werden – z.B. informative Q&A-Videos mit den Filmemacher*innen.

 

Gibt es im Rahmen des Online-Wettbewerbs auch eine Siegerehrung?

 

Nein. Die Siegerehrung findet am 22.05.2022 nach Ablauf des Online-Festivals im Rahmen des "analogen" Wettbewerbs im Hanauer Kinopolis-Kino statt. Die Siegerehrung wird aber aufgezeichnet und auf unserer Webseite / unseren SocialMedia-Kanälen ab dem 23.05.2022 als Video abrufbar sein. 

 

Gibt es im Rahmen des Online-Wettbewerbs auch einen Publikumspreis?

 

Ja. Über eine(n) Publikumssieger*in kann vom 15.05. bis zum 22.05.2022 hier abgestimmt werden. 

 

Was brauche ich, um das Online-Festival streamen zu können?

 

Du brauchst genau drei Dinge: Zugang zum Internet, ein Abspielgerät (z.B. Smartphone, Tablet, Laptop, PC oder SmartTV) und einen Vimeo-Account (der ist kostenfrei und schnell und bequem eingerichtet).

 

Wie kann ich bezahlen?

 

Du kannst einfach und schnell via Paypal bezahlen. Paypal kann entweder mit einer Kreditkarte oder einem regulären Bankkonto verknüpft werden.

 

Warum brauche ich einen Vimeo-Account?

 

Da das Streaming und Bezahlen der Festival-Filme über "Vimeo On Demand" abgewickelt wird, musst Du zuerst einen Vimeo-Account anlegen. Das ist aber kostenlos und geht schnell und unkompliziert – Du kannst Dich einfach mit Deiner Mail-Adresse oder Deinem Facebook-, Google- und Apple-Acount registrieren. Wenn Du bereits einen Vimeo-Account hast, kannst Du mit diesem unsere Festival-Seite nutzen, musst also keinen weiteren Account erstellen.

 

Ab wann und wie lange kann ich die Festival-Streams schauen?

.

Die Festival-Streams können nur in der Festival-Woche zwischen dem 15.05. und dem 22.05.2022 ausgeliehen werden. Wenn Du einen (oder alle) Festival-Stream(s) ausgeliehen hast, kannst Du die Filme über einen Zeitraum von 24 Stunden über Deinen Vimeo-Account anschauen.

 

Muss ich die Filme gleich nach dem Bezahlen schauen?

 

Nein. Alle Streams sind nach deren Bezahlung 24 Stunden lang über Deinen Vimeo-Account abrufbar. In diesem Zeitraum kannst Du die Streams so oft Du willst anschauen und sie zudem auch jederzeit pausieren und später weiterschauen.

 

Was passiert, wenn ich einen Stream kurz vor Ende der Festival-Woche ausleihe?

 

Alle Festival-Streams sind nach deren Bezahlung immer 24 Stunden lang über Vimeo verfügbar, Du kannst die Streams also auch noch ein paar Stunden nach dem Ablauf der Festival-Woche anschauen.

 

Kann ich die Festival-Streams auch herunterladen?

 

Nein. Unser Online-Angebot umfasst nur das Ausleihen und Streamen der Wettbewerbsbeiträge über einen Zeitraum von 24 Stunden und nicht deren Erwerb.

 

Warum haben die Filme beim Anschauen manchmal Aussetzer?

 

Solche "Dropouts" können manchmal bei einer schwachen / langsamen Internetverbindung vorkommen.

 

Ich habe einen Festival-Stream ausgeliehen, kann ihn aber nicht abspielen. Was kann ich tun?

 

1. Lade die Seite in Deinem Browser neu und probiere den Stream erneut abzuspielen.

 

2. Überprüfe, ob Deine Bezahlung abgeschlossen wurde oder noch authorisiert werden muss / abgebrochen wurde.

 

3. Überprüfe, ob Dein Browser noch up-to-date ist. Falls nicht, lade ggf. die neuste Version herunter.

 

4. Falls alles nichts hilft, kontaktiere bitte Vimeo über das "Vimeo Hilfecenter" – Da Vimeo On Demand unsere Streaming-Plattform ist, sind die Vimeo-Kundenberater die zuständigen Kontaktpersonen für technische Probleme.

 

Ich habe eine Frage zum Online-Angebot, die in den FAQs nicht auftaucht. An wen kann ich mich wenden?

 

Du kannst Dich gerne über unser Kontaktformular direkt an uns wenden. Wir werden Alles daran setzen, Deine Frage zu beantworten oder Dein Problem zu lösen... ;-)