Programm

Hier findest Du alle Filme, die wir für unseren Online-Wettbewerb ausgewählt haben – sortiert nach den sechs Wettbewerbskategorien, die ab dem 31. Januar 2021 auf "Vimeo On Demand" als einzelner "Kategorien-Stream" oder als Gesamtpaket für 24 Stunden lang ausgeliehen werden können: https://vimeo.com/ondemand/jungundabgedreht/


Kategorie "Young Professionals"

„FLÜGEL FÜR FINN" | Tanja Kamp, 26. Der 18-jährige Finn spielt am Klavier die "Improvisation seines Lebens" – und lässt uns dabei in eine Welt eintauchen, in der die Grenzen zwischen Weiblichkeit und Männlichkeit zu verschwimmen scheinen.

 

„IM GRÜNEN" | Vincent Eckert, 23. Nachdem Fred morgens in seinem Schlafanzug mitten in der Natur aufwacht, beginnt langsam aber sicher die Fassade seiner Umgebung zu zerbröckeln – Was ist Realität, und was Illusion?

 

„HOMO CORP." | Flemming Fiedler, 25. Die Welt wird von sprechenden Hunden regiert. Der Inhaber der "Homo Corporation" Walter Rogers gibt uns tiefe Einblicke in sein Unternehmen und zeigt uns die neusten Errungenschaften der Menschen-Zucht.

 

„MAI TANZ" | Amina Krami, 27. Im Lockdown 2020 tanzt jeder um sich selbst. Die Wohnung wird zum Gefängnis, Missverständnisse und Verletzungen entstehen. Es ist, als ob es nur die eignen Sorgen gäbe, und hinter denen keine Welt.

 

„ZABO" | Daniel Ax, 23. Disziplin, Passion und unbändige Freude am Leben. Norbert Zabolitzki spricht in dieser Portrait-Dokumentation über sein Wirken und seinen Weg zum Instrumentenbauer in "Zabos Werkstatt".

 

„THIS IS AN INVITATION" | Catherin Schöberl, 26. Dem „Cultural Hacking“ folgend, werden anhand einer performativen Videocollage die widersprüchlichen Anforderungen ersichtlich gemacht, mit denen Frauen nach wie vor konfrontiert werden.

WELTSCHMERZ" | Benjamin Schaub, 19. Ein junger Mann flieht in eine Traumwelt, um seiner Trauer zu entkommen. Aber die Realität findet immer einen Weg zurück, und es zeigt sich, dass Gefühle nicht lange unterdrückt und ignoriert werden können.

 

DIE VERWALTUNG DES INTERNETS" | Simon Schares, 26. Wer verwaltet eigentlich das Internet? Und wie funktioniert das wohl so? Ein Film auf der Suche nach Antworten, in dem uns ein eifriger Büroleiter durch seine verstörend analoge Welt führt.

„HEUCHELEIMILCH" | Natalie Friedrich, 22. Während Tierschützer tragische Fälle von Tierquälerei und Greenwashing einiger Landwirte anprangern, will Milchbauer Samuel Eggert den Spieß umkehren und Missstände unter den Verbrauchern aufdecken...

 

VON AMIR UND DEM TOD" | Martin-Oliver Czaja & Wilke Könken, 27. Amir probt einen Hochzeitsantrag – und bekommt plötzlich Gesellschaft vom Tod höchstpersönlich. Es kommt zu einem tragikomischen Dialog – frei nach einer persischen Erzählung.

 

NACHBARN" | Sabrina Butz, 22. Interessiert verfolgt Hildegard durch ihr Küchenfenster einen Streit ihrer Nachbarn – doch ist dieser Streit wirklich real? Denn irgendwie scheint das Geschehen auch Hildegards eigene Familiengeschichte wiederzuspiegeln.

 


Kategorie "Musikvideos"

„MOUNT WINSLOW – FLOKATI“ | Steffen Ludwig, 24. Was passiert, wenn die Welt vor unseren Augen zerbricht? Beteiligen wir uns an einer Lösung oder lassen wir uns lieber in den Komfort von Ignoranz und Eskapismus fallen?

 

„PAUL SIES – META PETER“ | Paul Sies, 26. Meta Peter, der Superheld der Postmoderne! Einen klugen Song schreiben, Adorno verstehen oder einfach nur ein bisschen deutsche Comedy hassen – Meta Peter kommt gerne zur Hilfe…

 

„BRAEVY – MOTEL“ | Josua Tobias Krüger, 27. Ein Gaunerpärchen fliegt mit einen krummen Deal auf und ist seither auf der Flucht. Bald stellt sich für den Kleinganoven die Frage nach "Geld oder Liebe?". Bonny & Clyde lassen grüßen...

 

„SUN´S SONS – WHO WE ARE“ | Lasse Kuhl, 19. Zwei junge Frauen in einem Raum, die langsam anfangen, sich selbst zu verwirklichen. Doch die Erinnerungen an die Welt außerhalb des Raumes holen sie immer wieder ein...

 

„DIRTY ART CLUB – QUEEN PERSEPHONE“ | Magalie Herter-Courbon, 27.  Inspiriert von der griechischen Mythologie, erzählt das Musikvideo in symbolkräftigen Bildern die Geschichte der Entführung der jungen Persephone.

 

„PAUL SIES – ORPHEUS UND EURYDIKE | Antonia Leyla Schmidt, 23. Ein junges Paar in einer modernen Liebesbeziehung, die allerdings immer im Kontrast zur parallel erzählten Geschichte der mythologischen Figuren Orpheus und Eurydike zu stehen scheint. 

  

„KIKO KING & CREATIVEMAZE – ARGON“ | Felix Becker, 24. Die Beziehung eines Paares degeneriert mit jeder Sekunde. Die Frau, in die sich der Protagonist mal verliebt hatte, sieht er mittlerweile halb als Mensch, halb als Dämonin...

 

„PELUDO“ | Imanuel Thiele, 25. Entfremdung und Reue sind Emotionen, die wir meist erst dann spüren, wenn es schon zu spät ist. Greifbar wird das durch den gemeinsamen Weg eines zotteligen Monsters und einer jungen Frau.

 


Kategorie "Amateure 14-18 Jahre"

„QUARANTÄNE“ | Felix Lagers, 17. Während des Lockdowns sahen sich viele Menschen plötzlich mit sich selbst konfrontiert. Das ist nicht immer angenehm. Der kurzfilm gewährt eine Einsicht in die Gedanken eines Isolierten.

 

„EVOLUTION“ | Silas Neke, 14. Steht unsere Welt Kopf? Und was sind eigentlich Tiere für uns: Dinge, schützenswerte Lebewesen oder einfach nur Nahrung? "Evolution" zeigt fast ohne Worte, wie seltsam unser Verhältnis zu Tieren ist.

 

„A51“ | Thomas Brückler (mit 16-jährigen Schüler*innen). Du erwachst… Wo bist du...? Du musst hier raus! Nur wohin? Ein Animationsfilm in Computerspiel-Ästhetik, der am Ende mit einer überraschenden Wendung aufwartet.

 

„CHASING DREAMS IN THE WOODS“ | Mats Maas, 17. Der Betrachter wird in den Wald entführt und erlebt dort die Liebe zur Natur und den Traum vom Fliegen – vermittelt von waghalsigen Mountainbike-Fahrern, die unter dem Blätterdach ihr Freiheitsgefühl suchen.

 

„SOGENANNTE KLASSEFRAUEN“ | Daniel Rose, 16. Verstörende Filmbilder über Erich Kästners Gedicht "Sogenannte Klassefrauen" thematisieren die fanatische Verfolgung von Mode-Trends und zeigen dabei einen jungen Mann in akuter "Trendrage"...

 

„SOCIAL ME“ | Quynh-Nhi Tran, 15. Ob Instagram, Twitter oder TikTok – Soziale Netzwerke haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Der Film zeigt negative Aspekte dieses Trends anhand des Social-Media-Alltags einer jungen Frau.

 

„DER EINBRUCH“ | Elias Grünthal, 18. Es sollte eigentlich ein ganz normaler Einbruch werden. Doch der Einbrecher und die Bewohnerin des betroffenen Hauses kommen ins Gespräch – und zeigen verblüffend viel Verständnis füreinander...

 


Kategorie "Amateure 19-27 Jahre"

„TIK“ | Johannes Prondzinsky, 19. Eine ältere Dame empfängt einen Besuch, mit dem sie nicht gerechnet hat und der sie bald schon zu Tränen rührt. Was ist es, was die Dame so bewegt? Und ist ihr Gegenüber überhaupt real...?

 

„DER ZUG“ | Oliver Nack, 21. Die Nacht, die Berührung, das Licht... und dann auch noch dieses verdammte Geräusch. Ein junger Mann versucht sich an eine verhängnisvolle Begegnung mit einem Fremden zu erinnern. Doch was ist wirklich passiert?

„HARVEST HAUNTING“ | Laurin Horschig, 26. Inspiriert durch die Animationen der 1930er Jahre, erzählt das Schwarz-Weiß Abenteuer die Geschichte eines Farmers, der zu dunkler Magie greift, um das Wachstum seiner Ernte zu beschleunigen.

 

„LAKUNE“ | Hoang Quynh Nguyen, 23. Das Portrait zweier junger Frauen, die sich mit all ihren Gewohnheiten und Ritualen ergänzen wie zwei Puzzleteile im Alltag. Aber was würde passieren, wenn plötzlich eines der Puzzleteile weggenommen wird?

 

„BIN ICH SCHON DRIN?“ | Henri Päffgen, 21. Die Begegnung mit einer wunderlichen Frau bringt Danielas Stechschritt aus dem Rhythmus. Ihr Leben ist es bereits seit langem. Doch als der Groschen fällt, kann alles schon zu spät sein...

 

„MARTHAS MÄRCHENWELT“ | Fabiano Bernardi, 22. Es gibt Tage, an denen erscheint alles traurig und farblos. Martha, in der Schule gehänselt und gemobbt, holt sich die Farbe zurück in ihre Welt und nimmt uns mit auf eine phantastische Reise...

 

„PYJAMA“ | Laura Avemarie, 21. Eine Erstsemester-Studentin, Corona-bedingt zuhause isoliert. Gefangen in ihren vier Wänden, findet sie Zeit, über unsere moderne Gesellschaft nachzudenken – und diese kritisch zu hinterfragen...

 

„WIR MÜSSEN REDEN“ | Henri Päffgen, 21. Der Brustkorb wird schwer, Atmen fast unmöglich. Die Suche nach ihnen ist bedrückend. Während wir ihnen nachjagen, fragen wir uns, ob sie überhaupt existieren – die richtigen Worte.

 

„HAPPY BIRTHDAY MUM“ | Tyra-Lee Henning, 19. Aileen möchte ihrer Mama eigentlich nur via Zoom zum Geburtstag gratulieren. Doch dann droht die Stimmung schnell zu kippen, und zwischen den zwei Frauen kracht es mächtig...

 


Sonderpreis "Demokratie (er)leben"

"ISLAM – WAS BEDEUTET DAS FÜR DICH?" | Klaus Weller (mit mehreren Hamburger Jugendlichen). Muslimische Passanten in verschiedenen Hamburger Stadtteilen erzählen mit eigenen Worten, was der Islam für sie bedeutet.

 

"LANGEWEILE" | Pascal Hempel, 17. Aus Langeweile wird eine Falschnachricht im Internet gepostet, die von Verschwörungstheoretikern aufgegriffen und verbreitet wird. Bald kommt es zu Panik und Ausschreitungen in der Bevölkerung...

 

"ROOTING" | Sarah Traore, 20. Ein symbolischer Animationsfilm über unsere tiefe Verbundenheit und unsere gemeinsamen Wurzeln. Denn wir stammen alle von dem selben Baum, entstanden durch den Tropfen des Lebens...

 

"AZADE" | Lennard Eberlein, 26 & David Bergmann, 27. Die Geflüchtete Azade lebt versteckt auf einem dunklen Dachboden. Als die Polizei anrückt, um eine Abschiebung einzuleiten, muss sie ihr Zuhause fluchtartig verlassen. Doch etwas hält sie auf...

 

"VIEL BESSER ZUSAMMEN" | Tobias Hahn, 27. Sind wir nicht viel besser zusammen, obwohl wir so getrennt sind wie nie zuvor? Was bringt unsere Gesellschaft weiter, Konkurrenz oder Solidarität? Und haben wir wirklich verlernt, wie Brüder zu leben?

 

"SCHWARZWEIß" | Anna Weiß, 15. Der Kurzfilm zeigt auf abstrakte Weise eine Person, die nur auf Grund ihres anderen Aussehens ausgeschlossen und diskriminiert wird – und beschäftigt sich damit mit Vorurteilen und Alltagsrassismus.

 


Sonderprogramm "Regionale Helden"

"THE ART OF INK" | Stefanie Barth, 22. Eine Portrait-Dokumentation über Andrey Malikov und seine Leidenschaft für die Kunst des Tätowierens, die ihn aus Russland nach Deutschland brachte und die sein ganzes Leben bestimmt.

 

"DIALOG MIT HERRN POSTFAKT“ | Janika Heinrich, 26. Professor Fakt ist alarmiert über den neuen Bericht des Weltklimarates und wendet sich mit drängenden Worten an die Öffentlichkeit. Doch er ist nicht allein: Herr Postfakt mischt sich vehement ein...

 

"LOVE ET AL" | Alison Burns, 24. Der Kurzfilm erforscht auf molekularen, abstrakten Niveau, wie der Körper auf Liebesgefühle reagiert. Der Betrachter taucht ein in den Körper einer Frau, die sich in einer Bar spontan in eine andere Frau verliebt...

 

"SPIELFIGUR“ | Wiebke Ehrhard, 22. Elli lebt bei ihrer Familie und ist innerlich eine Heldin und Träumerin. Doch wird ihr von ihrem wütenden Vater immer wieder gezeigt, wo ihr Platz ist. Sie sucht nach einem Ausweg aus ihrer düsteren Lage...

 

"CHALKY LOVES DON" | Dominik Grasheu, 25. Während des Corona-Lockdowns hat Franziska Schissler begonnen, die Straßen ihrer Heimatstadt Donauwörth mit Kreidemalereien zu verschönern. Eine Doku über ganz besondere Strassenkunst.

 

"DELUMINATION" | Svenja Döbert, 27. Johanna und Lisa erfreuen sich an Ihren neu angebrachten Lichterketten. Dass sie damit Corona-Party-Zombies anlocken würden, hätten sie ja nicht ahnen können. Wie soll man die jetzt wieder loswerden?

 

"TEMPTED“ | Carolin Glomp, 25. Eine Frau schminkt sich vor ihrem Spiegel im Bad und nimmt dabei immer mehr Haare in ihrem Gesicht wahr, die sie nach und nach weg zupft – bis sie sich schließlich bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt...

 

"OFF SCRIPT" | Patrick Büchting, 22. Alles gerät außer Kontrolle, als an einem studentischen Filmset ein Handy klingelt. Ein Film über den wahren Wahnsinn des Filmemachens, der in einem einzigen Take gedreht wurde.

 

"DAS HÄSSLICHE ENTLEIN" | Janina Lutter, 21. Das Märchen „Das Hässliche Entlein“ wird in diesem Musikvideo neu interpretiert und in einen modernen Kontext setzt. Die kleine Mia reflektiert dabei ihr schweres Leben in ihrer Gastfamilie.

 

FAQ

zu unserem Online-Wettbewerb JUNG & ABGEDREHT No. 9, der vom 31.01. bis zum 07.02.2021 auf Vimeo On Demand gestreamt wird...

 

Wo finde ich die Filme, was kosten sie, und gibt´s auch was umsonst?

 

Die hier beschriebenen Filme können auf unserer Vimeo Festival-Seite entweder im Rahmen von einzelnen "Kategorien-Streams" (z.B. alle Wettbewerbsbeiträge aus der Kategorie "Young Professionals") für 2,00 € oder im Komplettpaket (alle sechs Kategorien-Streams mit allen Filmen des Wettbewerbs) für 7,50 € gestreamt werden. Der Streaming-Zeitraum beträgt jeweils 24 Stunden.

 

Neben den kostenpflichtigen Wettbewerbsbeiträgen kann auf der Festival-Seite umfangreiches Bonusmaterial kostenfrei aufgerufen werden – z.B. informative Q&A-Videos mit den Filmemachern oder Grußworte der Festival-Macher, des Hanauer Oberbürgermeisters oder unseres Schirmherrn.

 

Gibt es im Rahmen des Online-Wettbewerbs auch eine Siegerehrung?

 

Ja. Die Siegerehrung wird am 07.02.2021 nach Ablauf der Festivalwoche als Live-Stream übertragen. Wo, wie und wann genau geben wir hier bald bekannt.

 

Gibt es im Rahmen des Online-Wettbewerbs auch einen Publikumspreis?

 

Ja. Über den Publikumssieger kann zwischen dem 31.01. und dem 07.02.2021 auf dieser Webseite abgestimmt werden – wie das genau abläuft, geben wir hier bald bekannt.

 

Was brauche ich, um das Online-Festival streamen zu können?

 

Du brauchst genau drei Dinge: Zugang zum Internet, ein Abspielgerät (z.B. Smartphone, Tablet, Laptop, PC oder SmartTV) und einen Vimeo-Account (der ist kostenfrei und schnell und bequem eingerichtet).

 

Wie kann ich bezahlen?

 

Du kannst einfach und schnell via Paypal bezahlen. Paypal kann entweder mit einer Kreditkarte oder einem regulären Bankkonto verknüpft werden.

 

Warum brauche ich einen Vimeo-Account?

 

Da das Streaming und Bezahlen der Festival-Filme über "Vimeo On Demand" abgewickelt wird, musst Du zuerst einen Vimeo-Account anlegen. Das ist aber kostenlos und geht schnell und unkompliziert – Du kannst Dich einfach mit Deiner Mail-Adresse oder Deinem Facebook-, Google- und Apple-Acount registrieren. Wenn Du bereits einen Vimeo-Account hast, kannst Du mit diesem unsere Festival-Seite nutzen, musst also keinen weiteren Account erstellen.

 

Ab wann und wie lange kann ich die Festival-Streams schauen?

.

Die Festival-Streams können nur in der Festival-Woche zwischen dem 31. Januar und dem 07. Februar 2021 ausgeliehen werden. Wenn Du einen (oder alle) Festival-Stream(s) ausgeliehen hast, kannst Du die Filme über einen Zeitraum von 24 Stunden über Deinen Vimeo-Account anschauen.

 

Muss ich die Filme gleich nach dem Bezahlen schauen?

 

Nein. Alle Streams sind nach deren Bezahlung 24 Stunden lang über Deinen Vimeo-Account abrufbar. In diesem Zeitraum kannst Du die Streams so oft Du willst anschauen und sie zudem auch jederzeit pausieren und später weiterschauen.

 

Was passiert, wenn ich einen Stream kurz vor Ende der Festival-Woche ausleihe?

 

Alle Festival-Streams sind nach deren Bezahlung immer 24 Stunden lang über Vimeo verfügbar, Du kannst die Streams also auch noch ein paar Stunden nach dem Ablauf der Festival-Woche anschauen.

 

Kann ich die Festival-Streams auch herunterladen?

 

Nein. Unser Online-Angebot umfasst nur das Ausleihen und Streamen der Wettbewerbsbeiträge über einen Zeitraum von 24 Stunden und nicht deren Erwerb.

 

Warum haben die Filme beim Anschauen manchmal Aussetzer?

 

Solche "Dropouts" können manchmal bei einer schwachen / langsamen Internetverbindung vorkommen.

 

Ich habe einen Festival-Stream ausgeliehen, kann ihn aber nicht abspielen. Was kann ich tun?

 

1. Lade die Seite in Deinem Browser neu und probiere den Stream erneut abzuspielen.

 

2. Überprüfe, ob Deine Bezahlung abgeschlossen wurde oder noch authorisiert werden muss / abgebrochen wurde.

 

3. Überprüfe, ob Dein Browser noch up-to-date ist. Falls nicht, lade ggf. die neuste Version herunter.

 

4. Falls alles nichts hilft, kontaktiere bitte Vimeo über das "Vimeo Hilfecenter" – Da Vimeo On Demand unsere Streaming-Plattform ist, sind die Vimeo-Kundenberater die zuständigen Kontaktpersonen für technische Probleme.

 

Ich habe eine Frage zum Online-Angebot, die in den FAQs nicht auftaucht. An wen kann ich mich wenden?

 

Du kannst Dich gerne über unser Kontaktformular direkt an uns wenden. Wir werden Alles daran setzen, Deine Frage zu beantworten oder Dein Problem zu lösen... ;-)